97 500 EUR

Plymouth AAR Cuda

Fahrzeugdetails
Modell AAR Cuda
Jahr 1970
Aufbauart Coupe
Kilometerstand 86972
Treibstoffart Benzin
Getriebe Handgeschaltet
Hubraum (cm3) 5680
Zylinder 8
PS 291
l/100km k.A.
Autofarbe Orange
Innenfarbe Schwarz
Anzahl Türen 2
Anz. Sitzplätze 4
Typen-Nr k.A.
Fahrgestell-Nr. k.A.
Letzter MFK/TÜV k.A.
Erstzulassung 01/01/1970
Lager-ID 14595
Beschreibung

– Einer von 2.724 AAR ’Cuda aus dem Modelljahr 1970
– Motor 5,6 Liter-V8 (340 ci) mit „Six Pack” und 294 PS
– Viergang-Handschalter mit „Pistol-Grip“ Schaltknauf
– Matching Numbers
– Komplett restauriert in Originalfarben
– Top Zustand, sehr selten, Sammerfahrzeug
– DEKRA Wertgutachten Note 1- Wiederbeschaffungswert 125.000 Euro
– Anlieferung im geschlossenen Anhänger möglich

Der Plymouth Barracuda für das Modelljahr 1970 war komplett neu und basierte auf dem ebenfalls neuen „E-Body“ des Dodge Challenger. Wie auch die Wettbewerber von GM, Ford und AMC wollte Chrysler in der damals populären Trans Am Serie mitfahren. Dazu schloss das Unternehmen einen Vertrag mit Dan Gurneys „All American Racers“ zum Bau und Einsatz der Fahrzeuge, die von Gurney selbst und David Earl „Swede“ Savage, jr. gefahren werden sollten. Vor der Zulassung zur Teilnahme am Rennen verlangte Trans Am-Ausrichter SCCA die Homologation als Serienfahrzeug. Die dadurch entstandene Serienversion verfügte über einen speziell getunten 340 ci (5,6 Liter) V8 mit „Six Pack“ (drei Doppelvergasern), dem moderat geschätzt 294 PS attestiert wurden. Zum Paket gehörten auch ein Viergang-Handschaltgetriebe mit dem sogenannten Pistol-Grip Knauf, eine Sure-Grip Hinterachse mit Übersetzung 3,55:1, besondere Radaufhängungen vorn und hinten und ein Heckspoiler. Hochleistungsfedern legten den Wagen hinten höher und schufen so Raum für einen Seitenauspuff und für die großen Goodyear Reifen der Dimension E60x15 vorn und G60x15 hinten – im Übrigen das erste Mal, dass ein amerikanisches Fahrzeug serienmäßig über Mischbereifung vorn und hinten verfügte.
Der hier angebotene AAR ’Cuda wurde am 3. April 1970 in Plymouths berühmtem Werk in Hamtramck fertiggestellt, nur zwei Wochen vor Ende der AAR ’Cuda Produktion. Über die Farbkombination burnt orange metallic mit schwarzem Innenraum verfügt der Wagen noch heute, ebenso wie den 5,6 Liter V8 mit „Six Pack“ und das Vierganggetriebe. Zusätzlich wurde dieser ’Cuda neu mit folgenden Extras bestellt und ausgeliefert: Frontspoiler, MW-Radio und Servolenkung sowie Seitenstreifen. Von den 2.724 Modellen für den US-Markt hatten nur 1.120 ein Vierganggetriebe. Die Erstauslieferung dieses AAR erfolgte an den Plymouth-Händler Spring Valley Motor Co. in Spring Valley in Illinois. Dieser in Europa sehr seltene Wagen wurde einer „Rotisserie-Restaurierung“ unterzogen und steht heute sehr schön da. Ohne Zweifel wird er die Blicke auf sich ziehen, wo immer er auftaucht.